09.08.2020, von M. Hinke

Wasserfall am Berzdorfer See

Der Ausbildungsdienst am vergangenen Samstag führte uns an das ehemalige Tagebaurestloch und den jetzigen Erholungsort Berzdorfer See bei Görlitz. Durch die künstlich angelegte Landschaft ergibt sich eine ideale Teststrecke zur Belastung unserer Großpumpe Hannibal der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen.

Neben dem am See liegenden Ringweg gibt es im Nordwesten auf kurzer Distanz eine Erhöhung von bis zu vierzig Meter. Die hier als Kaskade angelegten Formsteine haben aller fünf Höhenmeter eine Stufe, wodurch unsere Messungen bei verschiedenen Höhen mittels Durchflussmesser deutlich erleichtert wurden. Nicht so leicht war auf dieser Böschung allerdings das Verlegen der 150 mm Druckschläuche – bei dem Anstieg und der Hitze! Als Referenz zur Schmutzwasserkreiselpumpe dienten zwei Wilo-Tauchpumpen mit einer Gesamtfördermenge von ca. 6.000 Liter pro Minute.

Als Zugfahrzeuge der Anhänger, Technikdepots für Zusatzmaterial und nicht zuletzt auch für einen imposanten geschlossenen Verband wurden alle Fahrzeuge des Technischen Zuges mitgeführt. Ein geschlossener Verband zeichnet sich dadurch aus, dass alle Fahrzeuge als ein Gesamtfahrzeug anzusehen sind. Leider mussten wir auch bei den heutigen Fahrten wieder feststellen, dass diese Möglichkeit der geschlossenen Verlegung kompletter Einheiten nach StVO immer weniger bei den Verkehrsteilnehmern bekannt zu sein scheint.


Die Gelegenheit, THW-Technik in freier Wildbahn zu erleben, nutzten der Kreisbrandmeister Björn Mierisch sowie vier seiner Stellvertreter. Sie informierten sich über die Teileinheiten unseres Technischen Zuges sowie insbesondere über die Pumptechnik und eine geplante Erweiterung durch selbstaufrichtende Faltbehälter mit je 24.000 Liter Volumen. Insbesondere diese Behälter wären nach Aussage der Feuerwehr-Führungskräfte ein deutlicher Gewinn für die Waldbrandbekämpfung in der Region Landkreis Görlitz.

Unterstützt wurden wir vor Ort von den Mitgliedern der DLRG Görlitz. Die DLRG verfügt über sehr gut ausgebildetes Personal und viel eigenbeschaffte Technik. Eine Besonderheit ist die hier dislozierte Wasserrettungsgruppe Görlitz als Katastrophenschutzeinheit des Freistaats. Neben dem Positionieren der Technik im Wasser führten Sie nach dem Mittagessen die weitere Ausbildung durch. Den Schwerpunkt bildete hierbei das neue Thema „Rettungseinsatz am und auf dem Wasser“. Nach dem Vorführen verschiedener Rettungsmittel an Land folgte die praktische Präsentation verschiedener Rettungsboote auf dem Wasser.

Wir danken der DLRG Görlitz für die tatkräftige Unterstützung (wir kommen gern wieder) sowie der LMBV für die Genehmigung der Pumparbeiten am Berzdorfer See. Nach dem ersten Kennenlerntag mit den Kreisbrandmeistern hoffen wir auf ein baldiges Wiedersehen – hierfür wurden einige Themengebiete angesprochen.

Bilder: R.Szczuka (1, 3-5) / M.Hinke (2, 6, 7)


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: